+49 621 437 152 52  Wildbader Str. 7, D-68239 Mannheim

Chemische Beständigkeit ISO 2812

DIN EN ISO 2812 / ISO 16750-5 und IEC 60068-2

DIN EN ISO 2812, Beschichtungsstoffe
⎯ Teil 1: Eintauchen in Flüssigkeiten außer Wasser
⎯ Teil 2: Verfahren mit Eintauchen in Wasser
⎯ Teil 3: Verfahren mit saugfähigem Material
⎯ Teil 4: Tropf-/Fleckverfahren
⎯ Teil 5: Verfahren mit dem Gradientenofen

DIN EN ISO 2812-1: Eine beschichtete Probenplatte wird durch Eintauchen in eine Prüfsubstanz belastet. Die Auswirkungen der Beanspruchungen werden nach vereinbarten Kriterien beurteilt.

DIN EN ISO 2812-2: Eine beschichtete Probenplatte wird in Wasser getaucht und die Auswirkungen der Beanspruchungen durch Tauchen werden nach Kriterien beurteilt, die vorher zwischen den Vertragspartnern vereinbart wurden. Diese Kriterien sind im Allgemeinen subjektiv.

DIN EN ISO 2812-3: Eine beschichtete Probenplatte wird mit Hilfe eines saugfähigen Materials mit einer oder mehreren Prüfsubstanz(en) belastet. Die Auswirkungen der Beanspruchungen werden nach vereinbarten Kriterien beurteilt. Die Probenplatte waagerecht legen. Das Filterpapier oder den Wattebausch bei flüssigen Prüfsubstanzen in eine der Prüfflüssigkeiten tauchen und warten, bis sie gut durchtränkt sind/ist. Nach dem Entnehmen die überschüssige Flüssigkeit ablaufen lassen. Das Filterpapier oder den Wattebausch nicht ausdrücken. Das Filterpapier oder den Wattebusch auf die Probenplatte legen.

DIN EN ISO 2812-4: Eine beschichtete Probenplatte wird nach einem festgelegten Verfahren mit einer Prüfsubstanz durch Auftropfen und Fleckenbildung belastet. Die Auswirkungen der Beanspruchungen werden nach vereinbarten Kriterien beurteilt.

DIN EN ISO 2812-5: Auf eine beschichtete Probenplatte wird nach einem festgelegten Verfahren eine Prüfsubstanz gegeben. Die Probenplatte wird in einem Gradientenofen belastet. Die Auswirkungen der Beanspruchungen werden nach vereinbarten Kriterien beurteilt.